Rechtsanwalt Reich unverbindlich anfragen

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kreditkarte belastet – Geld weg?

Verwirkung einer titulierten Forderung
Kreditkarte – was tun, wenn bezahlte Ware oder Dienstleistungen nicht erbracht werden?

Das Internet ist oft ein Segen. Einkaufen im Internet mit der Kreditkarte ist leicht.

Auch andere Geschäfte und zunehmend auch vermeintliche Anlage- und Investitionsgeschäfte (z.B. Kryptowährung, Gold etc.) lassen sich über das Internet mit der Kreditkarte abwickeln.

Die Bezahlung über die Kreditkarte erscheint zunächst als sicher.

Schwierig wird es allerdings, wenn das gekaufte Produkt nicht geliefert wird oder die bezahlte Dienstleistung nicht erbracht wird.

Betrug

Besonders ärgerlich ist es, wenn man über die Kreditkarte Investitionen getätigt hat, bei denen sich im Nachhinein herausstellt, dass man einem Betrug aufgesessen ist.

Chargeback

In solchen Fällen bietet der Einsatz der Kreditkarte einen gewissen Schutz. Dieser Schutz wird als vertragliche Leistungen seitens der Kreditkartenanbieter, z.b. Visa oder Mastercard, angeboten.

Um dieses Angebot wahrzunehmen, braucht man allerdings in aller Regel Fachwissen und Erfahrung im Umgang mit dem sogenannten chargeback-Verfahren.

Nur ein Versuch

Regelmäßig lässt der Kreditkartenanbieter auch nur einen Versuch zu, das nutzlos eingesetzte Geld wieder zurück zu erlangen.

Dementsprechend sind im Falle  des Ausbleibens von Leistungen oder dem Nichterhalt von Waren oder in Fällen des Betruges zwei Dinge besonders zu beachten.

So schnell wie möglich

Zum einen sollte so schnell wie möglich eine e Reklamation erfolgen. Regelmäßig bleiben hier für nur 120 Tage ab dem Tag der Transaktion.

Mit kompetenter Hilfe

Zum zweiten sollte man fachlich kompetente Hilfe für die Durchführung der Reklamation in Anspruch nehmen. Nicht selten hat es der Unterzeichner erlebt, dass Mandanten davon berichten, dass bei dem Versuch selbst die Reklamation durchzuführen, der Sachbearbeiter an dem Bankschalter angab, ein solches Verfahren gäbe es gar nicht.

Desweiteren sind die Vertragswerke und die penibel beschriebenen Einzelfälle mit entsprechenden Fall-Codes mehrere hundert Seiten stark und regelmäßig nur in Englisch verfasst, sodass ohne die entsprechende Erfahrung im Eigenstudium kaum ein erfolgsversprechendes Verfahren anzustoßen ist .

Wir helfen!

Wenn bei Ihrer Kreditkarte Belastung vorgenommen wurden, für die Sie keinen Gegenwert erhalten haben oder Sie Investitionen getätigt haben, die Sie nicht rückerstattet bekommen, sprechen Sie uns gerne und zeitnah an. Wir haben Kunden in vielen Fällen das verloren geglaubte Geld zurückholen können.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

BGH entscheidet wieder über unwirksame Bearbeitungsgebühr in Bank AGB

Klausel in Sparkassen- AGB über Bearbeitungsgebühr für Treuhandauftrag unwirksam.

In seiner Entscheidung vom 10.09 2019, Aktenzeichen XI ZR 7/19 entschied der Bundesgerichtshof über eine allgemeine Geschäftsbedingungen, verwendet von Sparkassen, die ein Bearbeitungsentgelt für Treuhandaufträge bei Ablösung eines Kunden Darlehens von 100 € vorsieht. Bei einem Bankgeschäft mit Verbrauchern ist eine solche Klausel unwirksam. Das Gericht gibt zur Begründung an, dass der Darlehensgeber, mithin die Bank, bei der Bestellung, bei der Verwaltung und der Verwertung von Sicherheiten regelmäßig eigene Vermögensinteressen wahrnimmt. Der damit verbundene Aufwand ist regelmäßig schon mit dem für das Darlehen zu zahlenden Zins abgegolten. Auch der Aufwand für die Freigabe der Sicherheit und damit die vertragsmäßige Abwicklung und Beendigung des Darlehensvertrages ist mit dem Darlehenszins abgegolten.

 

Kunden von Banken und Sparkassen, die in  dem Zeitraum von 2016 ab ein solches Entgelt gezahlt haben, können dieses von der Bank noch zurückverlangen. Für in 2016 gezahlte Beträge endet die Verjährungsfrist mit Ablauf des 31.12 2009.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Sharewood AG- EuGH stärkt Anlegerrechte

Sharewood AG- EuGH stärkt Anlegerrechte

Sharewood

18.10.20191

Sharewood AG- nach der Entscheidung des LG Frankfurt stärkt nunmehr auch der EuGH die Verbraucherschutzrechte

Wie bereits berichtet, hat das Landgericht Frankfurt in seiner Entscheidung vom 23.08 2009, Aktenzeichen 2-04 O 214/18,  in mehrfacher Hinsicht verbraucherfreundlich zu Gunsten der Käufer von Bäumen bei Sharrwood AG entschieden.

Zum einen stellt das Gericht klar, dass das angerufene deutsche Gericht international bzw örtlich zuständig war. Darüber hinaus kam das Gericht nach der Prüfung internationaler Abkommen zu dem Ergebnis, dass die im Rahmenvertrag getroffene Klausel zur Wahl schweizerischen Rechts nicht zur Abbedingung der Anwendung deutschen materiellen Rechts führt.

“Auf Deutsch”: Das Gericht stellte fest, dass die Vorschriften zum Widerrufsrecht nach dem deutschen Recht zwingend sind und zu Lasten des Verbrauchers grundsätzlich nicht ab bedungen werden können.

Dies hatte in dem, dem Landgericht Frankfurt zur Entscheidung liegenden Fall zur Folge, dass der Käufer von Bäumen von der Sharewood AG verlangen kann seinen Kaufpreis zu erstattet.

Diese Rechtsansicht wird auch vom Schweizer Staat gestützt. Wie wir bereits in dem vorherigen Artikel berichteten, weißt selbst der Schweizer Staat daraufhin, das Schweizer Unternehmen bei Fernabsatz nach Deutschland die deutschen Verbraucherschutzrechte zu wahren haben .

Nunmehr hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil entschieden, dass Verbrauchern aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union immer auch der Schutz des europäischen Mitgliedstaates zugute kommen soll, in dem der Verbraucher lebt, bzw die Leistung in Anspruch genommen hat, und zwar ungeachtet der Rechtswahl oder der Tatsache, dass das verkaufende Unternehmen seine Leistungen vom Ausland aus erbringt.

Sie haben Fragen zu Ihrem Investment bei der Sharewood AG? Wir beraten Sie gerne. Fragen Sie nach unserer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung.

Veröffentlicht unter Bank und Kapitalmarktrecht | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Sharewood | Schreddern oder nicht?

Gute Aussichten!
24.09.2019
Viele Kunden von Sharewood erreichen uns mit der Frage, ob sie den Auftrag zum schreddern der Balsa Bäume erteilen sollen oder nicht.

Viele von ihnen haben Angst. Neben dem Totalverlust fürchten sie auch noch zusätzliches Geld für das Abholzen der Bäume zahlen müssen, wenn sie nicht auf das Schredder Angebot eingehen.

Wir bezweifeln, dass tatsächlich Bäume geschreddert werden müssen. Allenfalls gehen wir von dem virtuell Schreddern von Bäume aus. Mit der Einwilligung in das Schreddern der Bäume ist für den Verkäufer auch ein einwilligen in den Totalverlust verbunden.  Zumindest aus der Sicht von Sharewood stellt der Auftrag die Aufgabe von Rechten gegenüber dem Initiator dar .

Während man dem Initiator von Sharewood mangelnden Einfallsreichtum nicht vorwerfen kann, bleibt zugunsten der Anleger der Umstand, dass man offensichtlich an der rechtlichen Beratung für die Ausgestaltung des Angebotes in die EU gespart hat.

Die Schweiz kennt zwar ein Widerrufsrecht für Haustürgeschäfte, nicht allerdings für Fernabsatzgeschäfte. Bei dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen aus der Schweiz nach Deutschland, hätte man anstelle von Sharewood mal einen Blick auf die Seite für Klein und Mittelständische Unternehmen des Schweizer Staates werfen sollen.

Wie dem auch sei. Für Anleger von Sharewood, also Solchen, die Bäume gekauft haben, egal ob Balsa, Eukalyptus oder Teak, besteht die Möglichkeit den jeweiligen Kaufvertrag rückgängig zu machen.

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir für Interessierte einen Musterwiderruf erstellt. Hintergrund ist, dass Rechtschutzversicherungen erst dann eine Rechtsverletzung im versicherungsvertragsrechtlichen Sinne sehen, wenn auf den Widerruf die geltend gemachten Ansprüche nicht erfüllt werden, oder der Widerruf nach angemessener Frist ohne Antwort bleibt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Mit Thomas Cook ist wieder ein Reiseunternehmen insolvent. Zumindest wenn Sie direkt bei Thomas Cook einen Flug gebucht haben, also keine Pauschalreise, sind Sie in der Situation, dass Sie aktiv werden müssen um ihr Geld zurück zu holen. Sonst bleibt Ihnen am Ende nur eine Forderung in der Insolvenz. Die Quote in einer Insolvenz ist in der Regel sehr gering, sodass realistischerweise das Geld nahezu vollständig abgeschrieben werden muss. Wenn Sie den Flug über eine Kreditkarte gebucht haben, dann können Sie als Kunde das Geld für ausfallende Flüge mit dem sogenannten chargeback Verfahren zurückholen. Dies betrifft natürlich auch zukünftige Flüge, die erst noch kommen sollen. Gegebenenfalls wird es noch da drauf ankommen, ob der Flugbetrieb zwischenzeitlich sichergestellt oder wieder aufgenommen wird. Dann kann es allerdings sein, dass der Insolvenzverwalter bereits ausgestellte Tickets für ungültig erklärt. In jedem Fall sollten Sie versuchen Ihr Geld über das chargeback Verfahren, – oder wenn Sie über Paypal gezahlt haben – über die dortigen Funktion, zurückzuholen. Oft stellen sich die Banken hier stur. Dann bleibt nur die Hilfe eines versierten Rechtsanwaltes in Anspruch zu nehmen. Wir helfen Ihnen gerne das Geld für Ihren gebuchten Flug bei Thomas Cook wieder zurückzuholen.

Haben Sie über Thomas Cook (nur) einen Flug gebucht?

Dann haben Sie keine Absicherung wie bei Pauschalreisen. Aber wenn Sie mit Kreditkarte oder paypal bezahlt haben, können Sie die Möglichkeit zum chargeback nutzen. Holen sie schnell Ihr Geld zurück.

Mit Thomas Cook ist wieder ein Reiseunternehmen insolvent. Zumindest wenn Sie direkt bei Thomas Cook einen Flug gebucht haben, also keine Pauschalreise, sind Sie in der Situation, dass Sie aktiv werden müssen, um Ihr Geld zurück zu holen. Sonst bleibt Ihnen am Ende nur eine Forderung in der Insolvenz.

Die Quote in einer Insolvenz ist in der Regel sehr gering, sodass realistischerweise das Geld nahezu vollständig abgeschrieben werden muss.

Wenn Sie den Flug über eine Kreditkarte gebucht haben, dann können Sie als Kunde das Geld für ausfallende Flüge mit dem sogenannten chargeback Verfahren zurückholen. Dies betrifft natürlich auch zukünftige Flüge, die erst noch kommen sollen. Gegebenenfalls wird es noch da drauf ankommen, ob der Flugbetrieb zwischenzeitlich sichergestellt oder wieder aufgenommen wird. Dann kann es allerdings sein, dass der Insolvenzverwalter bereits ausgestellte Tickets für ungültig erklärt.

In jedem Fall sollten Sie versuchen Ihr Geld über das chargeback Verfahren, – oder wenn Sie über Paypal gezahlt haben – über die dortigen Funktion, zurückzuholen.

Oft stellen sich die Banken hier stur. Dann bleibt nur die Hilfe eines versierten Rechtsanwaltes in Anspruch zu nehmen.

Wir helfen Ihnen gerne das Geld für Ihren gebuchten Flug bei Thomas Cook wieder zurückzuholen. 

Veröffentlicht unter Bank und Kapitalmarktrecht | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Bäume bei Sharewood gekauft? | Fordern Sie Ihr Geld zurück. | Geld statt Hackschnitzel

Erfahrene Rechtsanwälte holen Ihr Geld aus dem Investment bei Sharewood zurück. Prozess in Deutschland, Betreibung in der Schweiz, koordiniert durch versierte Anwälte

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Geld weg. Onlinebanking | Überweisung per Telefonbanking | Kreditkartenbetrug

Schnelle Hilfe wenn Geld vom Konto überwiesen wurde oder die Kreditkarte belastet wurde. Betrug? Wir holen Ihr Geld zurück. Erfahrene Anwaltskanzlei im Bankrecht hilft schnell.

Veröffentlicht unter Bank und Kapitalmarktrecht, Uncategorized | Kommentar hinterlassen